SEO für Prestashop

Inhaltsverzeichnis

Lesezeit: 7 Minuten
Artikel teilen!

Was ist PrestaShop?

PrestaShop ist ein recht neues Content Management System (CMS) für E-Commerce-Websites und ein beliebtes System für Online-Shops. Es ist nicht nur ein Open-Source-CMS, sondern bietet auch eine sehr intuitive Handhabung und einige Möglichkeiten, Ihren Online-Shop mit PrestaShop SEO-Techniken zu optimieren. Jeder Nutzer, der heute Ihren Online-Shop in den Suchmaschinen findet, ist eventuell morgen schon ein neuer Kunde.

Gerade deshalb ist PrestaShop SEO eine der wichtigsten Komponenten für Ihre Website, um auch nachhaltig und langfristig in den Suchergebnisseiten von Google & Bing ganz oben gefunden zu werden. PrestaShop SEO sollte in jeder E-Commerce-Marketing Strategie eine wichtige Rolle spielen. Deshalb sollte diese Maßnahme bereits bei der Erstellung eines PrestaShops berücksichtigt und eingeplant werden. Langfristig gute Positionen in den Suchmaschinen zu halten, erfordert eine gut durchdachte SEO-Strategie.

SEO für Prestashop

Ein sauberes und modernes technisches Grundgerüst reduziert Fehler und Ladezeiten zugleich, um dem Besucher eine möglichst positive User-Experience (UX) zu ermöglichen und diesen idealerweise zum Stammkunden zu konvertieren (Customer Lifetime Value). Das Design unterstützt dies und vieles mehr. Oft entscheiden Besucher schon innerhalb weniger Sekunden, ob sie sich optisch von einer Webseite angesprochen fühlen oder nicht. Deshalb lassen sich durch PrestaShop SEO und Optimierung am Design Kennzahlen zur User-Experience verbessern, beispielsweise eine Reduzierung der Absprungquote oder eine gesteigerte Verweildauer. Gleichzeitig ist das Ziel, die Suchintention des Users stets zufriedenzustellen.

Google und Co. ziehen viele Inhalte bei der Bewertung heran: Sowohl in Text- als auch Bildform. Daher werden in optimierten PrestaShop Online-Shops hochwertige Texte mit echtem Mehrwert eingesetzt, die einerseits verkaufsfördernd wirken und andererseits eine hohe thematische Relevanz zum eingegebenen Suchbegriff erzielen. Die Kombination zwischen verkaufsfördernden Informationen und SEO-konformen Texten ist besonders im E-Commerce-Sektor ein Indiz für Qualität. So werden Besucher angesprochen, zum Kauf bewegt und andererseits Rankings bei Google, Bing und Co durch PrestaShop SEO verbessert. Denn letztendlich kommt es nur darauf an, zum richtigen Zeitpunkt die bestmögliche Position in den Suchmaschinen einzunehmen, damit Dein PrestaShop durch den User gefunden wird. Wenn der User dann mit den vorgefundenen Inhalten zufrieden ist und sich auf Ihrer Plattform wohl fühlt, wird er ohne zu zögern die Bestellung platzieren.

Das PrestaShop-System ist SEO-technisch bereits gut aufgestellt. Mit dem Default Theme „Classic“ hat man bereits eine Vielzahl an nützlichen Möglichkeiten an Bord. Es ist auch Responsive, sodass es uneingeschränkt für Mobilgeräte nutzbar ist. Google hat sich hierzu recht gezielt geäußert und klargestellt, dass ein Responsive Design einer eigenständigen mobilen Version einer Webseite oder eines Onlineshops bevorzugt.

Suchmaschinenoptimierung über Module im Prestashop

Im PrestaShop gibt es für SEO viele Module, die hilfreich bei der Optimierung sind. Wichtige Bestandteile für eine SEO-Optimierung im PrestaShop sind die Möglichkeiten verschiedene notwendige Informationen zu hinterlegen. Darunter fallen:

  • Meta-Title (Title der Seiten) – Durch das Hinzufügen von relevanten Keywords zum Meta-Titel können Sie die Sichtbarkeit Ihres PrestaShops durch PrestaShop SEO erhöhen und mehr Traffic generieren.
  • Meta-Description (Beschreibung des Inhalts der Seiten) – Eine gut geschriebene Meta-Beschreibung kann das Interesse der Nutzer wecken und sie dazu bringen, Ihren Online-Shop zu besuchen.
  • Canonical-Tag (falls es die gleichen Inhalte auf einer anderen URL gibt, wird diese hierdurch gespiegelt) – Die Verwendung von Canonical-Tags kann dazu beitragen, Duplicate Content zu vermeiden und das Ranking Ihrer Seite zu verbessern.
  • Möglichkeit Seiten auf noindex/nofollow zu setzen (falls Inhalte nicht an Google übermitteln werden sollen und ein Crawling ausgeschlossen werden soll) – Mit dieser Möglichkeit können Sie bestimmte Seiten oder Inhalte von der Indexierung durch Suchmaschinen ausschließen.

Cross-Selling – Gut für SEO?

Für eine verbesserte interne Verlinkung der Produkte besteht die Möglichkeit, ein Cross-Selling Modul ohne großen Aufwand zu installieren. Durch dieses Modul können Sie bestimmen, welche zusätzlichen Produkte im unteren Bereich der Produktseite angezeigt werden sollen. Die bereits vorinstallierten Module für die Verbesserung der internen Verlinkung sind „Beliebteste Artikel“ und „Beliebteste Kategorien“. Interne Links verbessern den internen Linkjuice und können die SEO-Leistung Ihres PrestaShops durch PrestaShop SEO verbessern.

Google Sitemap

Ein weiteres wichtiges Modul ist die Erstellung einer Google Sitemap. Durch die Verwendung von PrestaShop SEO und das Modul wird eine Sitemap im XML-Format erstellt, die dann in der Google Search Console (GSC) hochgeladen wird. Diese wird benötigt, um Google darauf hinzuweisen, welche Unterseiten aus Ihrem Online-Shop in den Google Index gelistet werden sollen. Ich erwähne gezielt „darauf hinweisen“, da Google Ihren PrestaShop auch ohne Sitemap indexieren wird. Dies liegt in der Natur der Sache: Google findet jede Seite, die im Internet zur Verfügung steht. Möchte man bestimmte Unterseiten nicht im Google Index gelistet haben, ist es notwendig, einzelne URLs mit einem Meta-Tag „robots“ zu versehen und hier die Befehle „NOINDEX, NOFOLLOW“ einzufügen. Bei der Einrichtung des Moduls kann bestimmt werden, welche Bereiche der Sitemap ausgeschlossen werden sollen. Möchte man eine URL nicht indexieren, wird diese dynamisch aus der Sitemap ausgeschlossen. Außerdem können durch die zusätzlichen Features Seiten für ausgewählte Endgeräte deaktiviert werden.

SEO über das Prestashop Backend

Es gibt einige Optimierungsmöglichkeiten, die per Default bereits in Ihrem PrestaShop integriert sind. Darunter kann man viele Basics finden, die seit Jahren absoluter Standard sind. Im weiteren Abs. Die meisten PrestaShop-Besitzer legen z.B. keinen Wert darauf, dass die ID des Produkts in der URL hinterlegt wird. Dies hat sich mittlerweile etabliert. Es macht also keinen Sinn, die URLs in den globalen Einstellungen so umzuschreiben, dass beispielsweise die ID des Produkts in die URL gezogen wird. Eine Ausnahme bilden jedoch Landingpages, die über Google Ads ausgespielt werden. Hier ist es von Vorteil, wenn das Keyword in der URL hinterlegt wird. Aber bitte nicht in Form der statischen Seiten. Es ist sinnvoller, dass Sie bei Landingpages das Formular der URL so wählen, dass diese dynamisch gestaltet werden kann.

Der Title der Seite und das H1-Tag sind sehr wichtige Tags, die die Thematik der Seite widerspiegeln. In vielen Fällen entscheidet Google danach, ob die URL wirklich das widerspiegelt, was im Titel und H1-Tag beschrieben wird. Die meisten Shopbetreiber verwenden dafür die Produktüberschrift als H1-Tag. Dies hat durchaus seinen Sinn, denn so wird gleichzeitig der Title der Seite generiert. Man kann aber nicht für jede Seite einen eigenen Title schreiben, da man sonst sehr schnell überfordert ist.

Ein praktisches Beispiel für diese Technik wäre: Ich habe ein Produkt und dieses Produkt habe ich in diversen Farben verfügbar. Wenn ich nun für jede Farbe eine eigene Seite erstellen würde und den Title und H1-Tag individuell gestalten würde, wäre das nicht nur aufwändig, sondern auch nicht gut für die Performance der Seite. Google erwartet im Webshop, dass diese Seiten zusammenhängen. Es geht nicht darum, 300 Unterseiten zu erstellen, sondern dass 300 Unterseiten für das Produkt „Herren T-Shirt“ erstellt werden. Das wiederum würde nicht funktionieren, wenn ich für jede Farbe eine eigene URL habe.

Wenn wir im Beispiel „Herren T-Shirt“ nehmen, dann könnte ich beispielsweise die Attribute „Farbe“ und „Größe“ verwenden und den Title und H1-Tag individuell gestalten. So würde ich für jede Kombination einen eigenen Title und H1-Tag generieren, was die besten Ergebnisse erzielen sollte.

PageSpeed

PageSpeed ist seit 2010 ein Google Ranking Faktor. Eine schnelle Webseite ist mittlerweile ein Pluspunkt, eine langsame Webseite ein Minuspunkt. Für Online-Shops ist eine schnelle Navigation absolut wichtig, da dies durch Google als Ranking-Faktor in den Core Web Vitals integriert wurde. Langsame Shops erhöhen die Bounce-Rate (der Kunde klickt im Browser auf zurück und ist dann weg) – eines der schlimmsten Signale, die Ihr Webshop an Google geben kann. Somit ist es kein Nice-to-Have mehr, sondern ein Must-Have.

CCC – Combine, Compress and Cache: Mit den Onboard-Mitteln von PrestaShop kann bezogen auf die Ladezeit ein großer Unterschied erreicht werden. So wird auf simple Weise eine schnellere Ladezeit ermöglicht, ohne gleich den kompletten Quellcode umbauen zu müssen.

robots.txt für Prestashop SEO

Die robots.txt-Datei kann und sollte auch im Backend generiert werden. So werden nicht-relevante Verzeichnisse für die Bots gesperrt. Man kann die robots.txt auch jederzeit noch manuell modifizieren. Bilder, JavaScript und CSS sind übrigens crawlbar. Dies ist notwendig, da Google nur so die Seite vollständig rendern kann.

Wichtig: Beachten Sie immer die Hierarchie, mit der Google Ihre Webseite betrachtet. Ein dedizierter Robots-Befehl (Meta-Tag Robots) in einer URL ist einem Befehl aus der robots.txt-Datei immer übergeordnet. Das Ausschließen einer URL mithilfe der robots.txt macht keinen Sinn, wenn auf der URL der Meta-Tag Robots „INDEX, FOLLOW“ hinterlegt ist. Sollten Sie also vorhaben, gewisse Befehle auszuschließen, die aber gleichzeitig eine eigene URL bilden, ist es immer besser, wenn Sie mit dem Meta-Tag Robots arbeiten.

URL-Architektur

Als Erstes fallen die standardmäßig ausgegebenen URLs mit Parametern auf. Diese kann beispielsweise so lauten:

https://www.domain.de/index.php?id_product=3&controller=product&id_lang=2

Seit Jahren ist es wichtig, einen hohen Wert auf „speaking URLs“ zu setzen, denn Ihre User haben dadurch einen Wiedererkennungseffekt und wissen stets, wo sie sich befinden. Aber auch Google sollte damit zurechtkommen, denn für Sie ist es eine zusätzliche Möglichkeit, wichtige Keywords unterzubringen. Mit wichtigen Keywords meine ich themenrelevante Keywords, mit denen man den Inhalt der URL widerspiegeln kann. PrestaShop bietet die Möglichkeit, auf „Benutzerfreundliche URLs“ umzustellen. Dies hat den Hintergrund, dass so beispielsweise URLs leichter am Telefon weitergegeben werden können.

Wichtig: Die Hinterlegung von Keywords ist notwendig, darf aber nicht ausgenutzt werden. Somit macht es keinen Sinn, mehrere Keywords aneinander zu setzen, um dadurch einen Effekt zu hoffen. Dies wirkt sich eher negativ aus. Bitte deshalb nicht mit dem Einsetzen von Keywords übertreiben, sondern nur das Notwendige einsetzen, damit die URL mit dem Thema, dem Meta-Title und der Meta-Description zusammenpassen.

Wenn die URLs umgeschrieben werden, so wird auf der Kategorieebene eine ID in die URL geschrieben, z.B.

http://www.domain.de/7-schuhe

Auf der Produktebene ist diese ID im Kategorieverzeichnis dann entfernt.

http://www.beispielurl.de/schuhe/2-sportschuh.html

Das URL-Schema kann stückweise sogar selbst bestimmt werden. So kann man z.B. den Title der Seite in die URL ziehen. Die IDs sind in der URL nicht Pflicht und können mit ein wenig Programmieraufwand entfernt werden. Gerne beraten wir Sie bei Fragen zu SEO für PrestaShop.

Überschriften in PrestaShop

Sowohl die Überschriften, die im Editor von PrestaShop eingegeben werden können, als auch die, die über den Quellcode eingegeben werden, müssen SEO-konform eingesetzt werden. Es ist nicht sinnvoll, Überschriften blind zu verwenden. Die Thematik der Überschrift muss auch dem Thema der Webseite und dem Meta-Title entsprechen. Außerdem muss die Überschrift für den User Sinn machen und darf nicht mit einem Keyword überladen sein. Die Überschrift muss das widerspiegeln, was der User auch auf der Webseite sehen kann.

Diese Technik wird besonders dann gerne verwendet, wenn mit dem PrestaShop Modul gearbeitet wird, um beispielsweise auf der Startseite des Webshops eine Themenübersicht anzulegen.

Duplicate Content vermeiden bei Prestashop SEO

Duplizierter Content ist ein weiteres Thema, das in PrestaShop besonders aufmerksam betrachtet werden muss. Natürlich sollte man sich auf keinem Fall die Arbeit machen, einen Text immer wieder neu zu verfassen. Aber die verschiedenen Seiten sollten sich inhaltlich unterscheiden. Hier ist der Trick, dass man nicht nur den Title und den H1-Tag individualisiert, sondern auch die beschreibenden Texte der Produkte. Hier kann man sicherlich mit Platzhaltern arbeiten, aber bitte nicht 1:1 kopieren. Das beschreibt Google schonungslos als Duplicate Content.

Duplicate Content muss vermieden werden, weil sonst immer nur eine der URL gelistet wird und die andere im Index von Google „untergeht“. Auch das ist ein ziemlich schlechtes Signal. Um Duplicate Content zu vermeiden, kann man sich beispielsweise in den Google Search Console (GSC) einloggen. Unter „Index“ > „Abdeckung“ kann man sehen, wie viele URLs tatsächlich von Google indexiert wurden und wie viele tatsächlich auch auf Google sichtbar sind. Falls es hier größere Unterschiede gibt, ist etwas falsch gelaufen.

Weitere mögliche SEO-Maßnahmen für Ihren PrestaShop

Im PrestaShop werden standardmäßig keine Canonical Tags genutzt. Das Einhängen von Produkten in zwei Kategorien ist relativ simpel. Die URL wird nicht verändert, die Navigation passt sich allerdings dem Klickpfad des Users an.

Auch die facettierte Navigation wurde außerordentlich gut gelöst. Sie verhindert Duplikate durch den Einsatz von JS und der Verwendung von „#“ in der URL. Somit ist egal, ob Google an die URLs der Varianten rankommt oder nicht, da nur der Teil vor dem „#“ von Google gewertet wird.

Original: /dies-dient-nur-als-beispiel.html

Variante: /dies-dient-nur-als-beispiel.html#/7-size-43/14-color-black

Fazit

Die Kombination aus einer sehr schnellen Seite, einer optimierten URL-Struktur, einer guten Crawlability und natürlich dem letzten Schliff, dem guten Content, sind die Bausteine, die in jedem PrestaShop und bei SEO Techniken als Selbstverständlichkeit angesehen werden sollten. SEO ist auch für einen Prestashop Shop von enormier Wichtigkeit. Prestashop bietet bereits eine gute Basis für SEO, um den Traffic für die eigene Website im E-Commerce in den Suchmaschinen zu erhöhen. Das Anreichern von Content für Meta-Beschreibungen und Produktbeschreibungen im Shop mit SEO Tools helfen weiter, damit das Produkt besser gefunden wird. Bilder können mit Alt-Tags versehen werden. Die Liste ist lang. Ein SEO Expert hilft weiter für die Suchmaschinenoptimierung von Prestashop SEO Webseiten. Jedes Detail zählt und es kommt in jedem Fall auf die Summe an. Das Shopsystem weist bereits SEO Module auf. Das Ziel ist die Optimierung Ihrer PrestaShop SEO-Leistung, um sich in den Suchmaschinen Rankings zu verbessern, mehr Traffic zu generieren, eine bessere User-Experience zu bieten und somit Ihre Produkte und Website erfolgreich im E-Commerce-Markt zu platzieren.





Magnific Media GmbH | Magento-Agentur & SEO-Agentur IconMagnific Media GmbH | Magento-Agentur & SEO-Agentur

Gewerbepark 13, Bad Heilbrunn

5,0 28 Rezensionen